Vogelfrei!

Migranten jetzt noch schneller in die Falle der Nazi- Staatenlosigkeit der BRD
Quelle: Bundestag Abgeordnete Eva Högl –SPD- Meine Rede im Bundestag zur Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes
https://www.youtube.com/watch?v=2RrXxRJ6xXA
Mit der Staatsangehörigkeit verändern wir unsere Gesellschaft:
Gesetzesveränderung zur Aufhebung der Optionspflicht.
Modernisierung des Staatsangehörigkeitsrechts.
„Niemand ist mehr DEUTSCHer auf Probe. Ihr seid alle herzlich willkommen: Ihr gehört dazu…“

Vogelfrei:
= ausgestoßen, keine Rechte und kein Eigentum mehr besitzend.
Bedeutungen:
 [1] im Mittelalter: als Strafe vom Reichsacht betroffen; ausgestoßen, keine Rechte und kein Eigentum mehr besitzend -
Herkunft:
 [1] Zusammengesetzt aus Nomen Vogel und Adjektiv frei. Fälschlicherweise wird diese Kombination oft mit der Redewendung „frei wie ein Vogel sein“ gleichgesetzt, die aber etwas völlig anderes aussagt. Vogelfrei ist so zu verstehen, dass der Ausgestoßene so wie ein Vogel von jedem frei gejagt und getötet werden durfte. Das Wort ist ein feststehender Ausdruck seit dem 16. Jahrhundert.[1]

Sinnverwandte Wörter:
[1] ausgestoßen, geächtet, rechtlos
Beispiele:
[1] Seit er vogelfrei ist, wird er überall verfolgt.
[1] Vogelfreie Menschen konnten ungestraft getötet werden.
[1] „Und kurz darauf beschließt er, heimzureiten, obwohl er nun vogelfrei ist.“[2]
(Quelle: http://de.wiktionary.org/wiki/vogelfrei)
Wolfgang Schäuble, CDU und Bundesfinanzminister (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 8.10.2011)
"Wir sind dabei, das Monopol des alten Nationalstaates aufzulösen. Der Weg ist mühsam, aber es lohnt sich, ihn zu gehen."

Jean-Claude Juncker, wie er seinen EU-Kollegen die Demokratie erklärt - Zitat:
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meis­ten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“